Tonaufnahmen als Trophäen

Tonaufnahmen als Trophäen

Jamal Tuschick reviewed Echoing Europe – Postcolonial Reverberations on der Freitag.

meLê yamomo zeigt in seinem Soundwerk „Echoing Europe – Postcolonial reverberations“ die europäische Aneignungs- und Kategorisierungsarroganz und ihre wissenschaftlichen Maskierungen im Geist der Traurigen Tropen. Er untersucht die Grenze zwischen „Musik“ und „Geräusch“ als gewaltsame Setzung nicht zuletzt. … Er spielt mit Tonspulen und Grammophontrichtern. Er demonstriert den Rohstoff Klang Transfer nach Methoden des Otherings – die unverschämte Bewertungspraxis und Kulturstufenpolitik der Kolonialethnologie, die eine Abwertung von (aus der europäischen Perspektive) randständigen Kulturleistungen wissenschaftlich festschrieb.”

(“In his sound work “Echoing Europe – Postcolonial Reverberations”, meLê yamomo shows the European arrogance of appropriation and categorization and its scientific masking in the spirit of the Tristes Tropiques (Lévi-Strauss). He examines the border between “music” and “noise” as a violent positing not the least. … He plays with sound reels and gramophone funnels. He demonstrates the raw material of sound transfer by methods of othering – the shameless evaluation practice and cultural stage politics of colonial ethnology, which scientifically codified a devaluation of marginal cultural achievements (from the European perspective”).

-Jamal Tuschick, Der Freitag (18 May 2019)

The full review (in German) can be read here.